Blick über das Kinzigtal im Schwarzwald
Top INformiert 
durchs Kinzigtal

Gut zu wissen

Aktuelle Infos: Coronavirus (COVID-19) im Kinzigtal

Sie planen eine Reise in das schöne Kinzigtal?  

Damit Sie gut informiert Ihren Urlaub antreten können, finden Sie hier die Antworten auf alle wichtigen Fragen zum Thema Coronavirus im Kinzigtal und die aktuellsten Informationen. 

Die Landesregierung hat zum 27.12. 2021 eine neue Corona-Verordnung erlassen. Hier finden Sie eine Übersicht des Warnsystems. 

Bei den Maßnahmen wird unterschieden zwischen:

  • 3G: Vollständig geimpft, getestet und genesen
  • 2G: Vollständig geimpft und genesen
  • 2G+: Vollständig geimpft oder genesen und getestet.

Generell gilt eine Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen geschlossenen Räumen und an  Orten, an denen der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, eine Maskenpflicht. Darüber hinaus müssen seit 27. Dezember 2021 Personen über 18 Jahren in öffentlich zugänglichen Innenräumen eine FFP2-Maske oder vergleichbare Maske tragen (z. B. KN95/N95/KF94/KF95).

Unsere Zusammenstellung soll Sie bei Ihrer Suche nach Informationen zum Coronavirus unterstützen. Es wird jedoch keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Zusammenstellung übernommen, da sich ständig Änderungen an der aktuellen Situation ergeben können. 

Aktueller 7-Tagesinzidenz

Tagesaktuelle Zahlen der Landkreise Ortenau & Rottweil auf einen Blick

Wir befinden uns landesweit in der Alarmstufe II! Diese wird vorerst bis 01. Februar 2022 verlängert. 

Aufgrund der dynamischen Infektionslage gelten in Land- und Stadtkreisen, in denen die 7-Tages-Inzidenz an 2 aufeinanderfolgenden Tagen über 500 liegt, strengere Beschränkungen. So gilt für nicht geimpfte oder nicht genesene Personen eine Ausgangsbeschränkung zwischen 21 und 5 Uhr. Darüber hinaus gilt die "2G-Regelung" im Einzelhandel, ausgenommen sind Geschäfte für den Grundbedarf. Diese Regelungen treffen derzeit sowohl auf den Ortenaukreis und Landkreis Rottweil zu. 

7-Tage-Inzidenz


im Landkreis Ortenaukreis

Stand: (Robert-Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0)

7-Tage-Inzidenz


im Landkreis Rottweil

Stand: (Robert-Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0)

Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung ab 12.01.2022

Was gilt in den verschiedenen Bereichen?

Wichtige Auszüge des Stufenplans entsprechend der Hospitalisierungsinzidenz:

Basisstufe (Hospitalisierungsinzidenz unter 1,5 bzw. Intensivauslastung unter 249)

  • Es gelten keine Kontaktbeschränkungen bei privaten Zusammenkünften und Veranstaltungen.
  • Für Beherbergungsbetriebe (Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Privatzimmer und Campingplätze) gilt die "3G-Regelung". Nicht geimpfte Personen müssen bei Anreise und  alle 3 Tage einen neuen Schnelltest vorweisen. Ein Hygienekonzept, ggf. Maskenpflicht sowie Kontaktnachverfolgung sind weiterhin erforderlich.
  • Für Freizeit- und Kultureinrichtungen gilt in geschlossenen Räumen die "3G-Regelung", im Freien nicht. Ein Hygienekonzept, Maskenpflicht sowie Kontaktnachverfolgung sind weiterhin erforderlich.
  • Für Gastronomiebetriebe gilt in geschlossenen Räumen die "3G-Regelung", im Freien nicht. Ein Hygienekonzept, Maskenpflicht sowie Kontaktnachverfolgung sind weiterhin erforderlich.
  • Im Einzelhandel, darunter auch Flohmärkte, gibt es keine Einschränkungen.
  • Bei öffentlichen Veranstaltungen (z. B. Theater) gilt in geschlossen Räumen die "3G-Regelung". Im Freien gilt bei >5.000 Personen oder bei Nichteinhaltung des Mindestabstands ebenfalls "3G".
  • Auf Weihnachtsmärkten und anderen Stadtfesten gilt die "3G-Regelung".

Warnstufe (Hospitalisierungsinzidenz bei 1,5 bzw. Intensivauslastung bei 250)

  • Es gelten Kontaktbeschränkungen im privaten und öffentlichen Raum. Ein Haushalt darf sich mit 5 weiteren Personen treffen. Genesene, Geimpfte und Personen bis einschließlich 17 Jahren sowie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, werden nicht mitgezählt. Getrennt lebende Paare gelten als ein Haushalt.
  • Für Beherbergungsbetriebe (Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Privatzimmer und Campingplätze) gilt die "3G-Regelung". Nicht geimpfte Personen müssen bei Anreise und alle 3 Tage einen neuen Schnelltest vorweisen. Ein Hygienekonzept, ggf. Maskenpflicht sowie Kontaktnachverfolgung sind weiterhin erforderlich.
  • Für Freizeit- und Kultureinrichtungen gilt die "3G-Regelung" in geschlossenen Räumen (nur mit PCR-Test) sowie im Freien (normaler Schnelltest ausreichend). Hygienekonzept, Maskenpflicht und Kontaktnachverfolgung sind weiterhin erforderlich.
  • Für Gastronomiebetriebe gilt die "3G-Regelung" in geschlossenen Räumen (nur mit PCR-Test) sowie im Freien (normaler Schnelltest ausreichend). Hygienekonzept, Maskenpflicht und Kontaktnachverfolgung sind weiterhin erforderlich.
  • Im Einzelhandel, darunter auch Flohmärkte, gibt es keine Einschränkungen.
  • Bei öffentlichen Veranstaltungen (z. B. Theater) gilt in geschlossen Räumen die "3G-Regelung" mit PCR-Testpflicht. Im Freien gilt unabhängig von der Besucherzahl ebenfalls "3G".
  • Auf Weihnachtsmärkten und anderen Stadtfesten gilt die "3G-Regelung".

Alarmstufe (Hospitalisierungsinzidenz bei 3,0 bzw. Intensivauslastung bei 390)

  • Es gelten Kontaktbeschränkungen im privaten und öffentlichen Raum. Ein Haushalt darf sich mit 1 weiteren Person treffen. Genesene, Geimpfte und Personen bis einschließlich 17 Jahren, sowie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, werden nicht mitgezählt. Getrennt lebende Paare gelten als ein Haushalt.
  • Für Beherbergungsbetriebe (Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Privatzimmer und Campingplätze) gilt die "2G-Regelung". Ausnahmen gelten für dienstliche Reisen und besondere Härtefälle (z. B. Arztbesuche). Ein Hygienekonzept, Maskenpflicht sowie Kontaktnachverfolgung sind weiterhin erforderlich.
  • Für Freizeit- und Kultureinrichtungen gilt die "2G-Regelung" (Geimpfte und Genesene). Hygienekonzept, Maskenpflicht und Kontaktnachverfolgung sind weiterhin erforderlich. Der Betrieb von Dampfbädern, Dampfsaunen und ähnlichem sind untersagt.
  • Für Gastronomiebeltriebe gilt in geschlossenen Räumen die "2G-Regelung" (Geimpfte und Genesene) und im Freien "3G" mit PCR-Test. Hygienekonzept, Maskenpflicht und Kontaktnachverfolgung sind weiterhin erforderlich.
  • Im Einzelhandel, darunter auch Flohmärkte, gilt die "3G-Regelung". Ausgenommen sind Geschäfte zur Grundversorgung.
  • Bei öffentlichen Veranstaltungen (z. B. Theater) gilt sowohl in geschlossen Räumen als auch im Freien die "2G-Regelung". Zudem ist eine maximale Auslastung von 50% erlaubt bzw. nicht mehr als 25.000 Personen.
  • Auf Weihnachtsmärkten und anderen Stadtfesten gilt die "2G-Regelung", zudem ist nur eine Auslastung von 50% erlaubt.

Alarmstufe II (Hospitalisierungsinzidenz bei 6,0 bzw. Intensivauslastung bei 450) 

  • Es gelten Kontaktbeschränkungen im privaten und öffentlichen Raum. Bei Zusammenkünften mit nicht geimpften/genesenen Personen darf sich ein Haushalt nur mit zwei weiteren Personen treffen. Personen bis einschließlich 13 Jahren werden nicht mitgezählt. Getrennt lebende Paare gelten als ein Haushalt. Bei Zusammenkünften von ausschließlich geimpften und genesenen Personen dürfen sich im Innenbereich max. zehn und im Außenbereich max. 50 Personen treffen. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 13 Jahren sowie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (medizinischer Nachweis erforderlich) bzw. für die es keine Imfpempfehlung der ständigen Impfkommission (STIKO) gibt, zählen nicht mit.
  • Für Beherbergungsbetriebe (Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Privatzimmer und Campingplätze) gilt die "2G-Regelung". Ausnahmen gelten für dienstliche Reisen und besondere Härtefälle (z. B. Arztbesuche). Ein Hygienekonzept, Maskenpflicht sowie Kontaktnachverfolgung sind weiterhin erforderlich.
  • Für Freizeit- und Kultureinrichtungen gilt die "2G+-Regelung". Hygienekonzept, Maskenpflicht und Kontaktnachverfolgung sind weiterhin erforderlich. Der Betrieb von Dampfbädern, Dampfsaunen und ähnlichem sind untersagt.
  • Für Gastronomiebeltriebe gilt in geschlossenen Räumen die "2G+-Regelung". Zudem ist von 22.30 Uhr bis 6.00 Uhr eine Sperrstunde. Hygienekonzept, Maskenpflicht und Kontaktnachverfolgung sind weiterhin erforderlich.
  • Im Einzelhandel, darunter auch Flohmärkte, gilt die "2G-Regelung". Ausgenommen sind Geschäfte zur Grundversorgung.
  • Bei öffentlichen Veranstaltungen (z. B. Theater) gilt sowohl in geschlossen Räumen als auch im Freien die "2G+-Regelung". Zudem ist eine maximale Auslastung von 50% erlaubt bzw. nicht mehr als 500 Personen.
  • Weihnachtsmärkte und anderen Stadtfeste sind nicht erlaubt.

2G-Optionsmodell

In diesem Modell können Veranstalter und Dienstleister entscheiden,  ob Sie den Zutritt  nur geimpften und genesenen Personen gestatten möchten. Sollten sie sich für dieses Modell entscheiden, muss dies klar und deutliche kommuniziert werden, etwa durch Aushang. Hierdurch entfällt in der Basisstufe die Maskenpflicht sowie die Obergrenze der Personenzahl bei Veranstaltungen.

Welche Ausnahmeregelungen gelten?

Für bestimmte Personengruppen gelten Ausnahmen bei Masken- und Testpflicht gelten Ausnahmen. Welche finden Sie hier im Folgenden:

Ausgenommen von medizinischer Maskenpflicht

  • Kinder bis einschließlich 5 Jahren.
  • Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können. Hier ist allerdings ein ärztlicher Nachweis erforderlich.
  • In geschlossenen Räumen bei privaten Treffen und Feiern, in der Gastronomie während des Essens und Trinken.
  • Im Freien, wenn der Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen eingehalten werden kann.
  • Beim "2G-Optionsmodell" in der Basisstufe.

Ausgenommen von 3G, 2G und PCR-Testpflicht

  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Hier ist ein ärztlicher Nachweis erforderlich.
  • Personen, für die es noch keine allgemeine Impfempfehlung der ständigen Impfkommission (STIKO) gibt.
  • Kinder bis einschließlich 5 Jahren bzw. 7 Jahren, die noch nicht eingeschult wurden.
  • Schülerinnen und Schüler bis einschließlich 17 Jahren, da diese im Rahmen des schulischen Hygienekonzeptes regelmäßig getestet werden. Ein Nachweis der Schulpflicht reicht aus. Während der Ferien sind Schüler NICHT von der Pflicht befreit.

Ausgenommen von 2G+

  • Personen, die ihre Auffrischungsimpfung erhalten haben.
  • Vollständig geimpfte Personen, deren Zweitimpfung nicht länger als 3 Monate zurückliegt.
  • Genesene Personen, deren Infektion nachweislich nicht länger als 3 Monate zurückliegt.
  • Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können. Hier ist ein ärztlicher Nachweis erforderlich.
  • Personen, für die es noch keine Impfempfehlung der ständigen Impfkommission (STIKO) hinsichtlich einer Auffrischungsimpfung gibt, also insbesondere Kinder und Jugendliche mit vollständigem Impfschutz bis einschließlich 17 Jahren sowie Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel.
  • Kinder bis einschließlich 7 Jahre, die noch nicht eingeschult wurden

Was gilt in den öffentlichen Verkehrsmitteln?

In allen Stufen des Warnsystems gilt die "3G-Regelung". Es kann zu Überprüfungen kommen. In Zügen und Bussen sowie an den Haltestellen und Bahnhöfen gilt eine Maskenpflicht, erlaubt sind OP-Masken, FFP2-Masken und KN95/K95.

...und was bedeutet das für einen Urlaub im Kinzigtal?

Mit der neuen Verordnung der Landesregierung Baden-Württemberg gilt in vielen Lebensbereichen die "2G bzw. 3G-Regel" (Geimpft, Genesen und Getestet), d. h. Gäste und Besucher müssen einen Impf- oder Genesenennachweis erbringen bzw. einen negativen Corona-Test (Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist oder einen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist) vorweisen. 

Übersicht Corona-Schnelltest-Stationen in der Ferienregion Kinzigtal

Die Anzahl der Schnelltestmöglichkeiten im Kinzigtal entwickelt sich derzeit sehr dynamisch. In der folgenden Kartenansicht können Sie die tagesaktuellen Testmöglichkeiten mit den wichtigsten Informationen zu den Testzentren finden. 

Zudem finden Sie HIER weitere Testangebote in der Stadt Schramberg

Wo bekomme ich aktuelle Informationen zur Lage?

Das Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg informiert Sie gerne über die aktuellen Entwicklungen: Tel +49 (0) 711/904-39555 (Mo-So zwischen 9:00 bis 18:00 Uhr)

 

Bei Fragen können Sie sich auch gerne an uns wenden. 
Schwarzwald Tourismus Kinzigtal e.V., Tel.+49 (0)7834 / 23 800 90
(Montag bis Freitag: 9.00–12.30 Uhr und 13.30–16.00 Uhr / Samstag & Sonntag: geschlossen)

Heute schon hände gewaschen?
 

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt auf Ihrer Homepage nützliche Hygienetipps zum richtigen Umgang im Alltag, um die Infektionsgefahr möglichst gering zu halten.

Alle Infos finden Sie HIER