Kapelle

St. Georgs-Kapelle auf dem Roßberg

Reinerzaustraße 12,  77773 Schenkenzell

Die kleine Roßbergkapelle

-einschiffiger Bau mit 3/8 Chorabschluss, -offener Dachreiter mit zwei Glocken, -barock geschwungenes Gestühl, -ein Hauptaltar mit Kreuzigungszene, -zwei Seitenaltäre mit zwei Heiligenfiguren, -geradlinige Tabernakelnische, umgeben mit rankendem Astwerk, - dreieckige Nische für das ewige Licht.

Die Kapelle ist nicht frei zugänglich. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Tourist-Info Schenkenzell, Tel. 07836-9397-51 oder E-Mail tourist-info@schenkenzell.de

Kurzer geschichtlicher Abriss

Das Kirchlein wird erstmals 1275 in einer Aufstellung der zum Bistum Konstanz gehörenden Pfarreien aufgezählt. Zur Rossberger Pfarrei  gehörten damals der Rossberg, Kaltbrunn und die Höfe „ob der Wüste“ in Reinerzau. Im Jahre 1327 wird die bis dahin selbstständige Pfarrei Roßberg durch die Grafen Georg von Veldenz und Walther von Geroldseck dem Kloster Wittichen einverleibt. Auf Ersuchen des Klosters in Wittichen wird die Pfarrei auf dem Roßberg 1481 endgültig aufgelöst.

Ende des 15. Jahrhunderts verpfänden die Herren von Geroldseck weite Besitzteile der Herrschaft Schenkenzell samt der Kirche auf dem Roßberg an ihren Vetter, Wolfgang Graf zu Fürstenberg, Landgraf der Baar und Herr zu Hausach. Der protestantische Graf Wilhelm von Fürstenberg führt 1542 in seinem Land die Reformation ein und lässt in diesem Zuge 1547 die Roßbergkirche teilweise abreißen. Teile des Chorbereichs bleiben erhalten, Schiff und Sakristei fallen jedoch weg. Im Zuge der Gegenreformation wird 1570 das gesamte Fürstentum wieder katholisch und 1577 die komplette Kirche wieder aufgebaut. Zur Kirche gehörte damals auch ein eigener Friedhof. Mit der Säkularisation 1803 ging der Besitz der St.-Georgskapelle endgültig auf die Fürsten von Fürstenberg über.

Seit 2019 ist der gemeinnützige Verein St. Georgskapelle auf dem Roßberg, Schenkenzell e.V. Eigentümer und kümmert sich um die Kapelle.

Sanierung 2015 – 2017

Der Beginn der Sanierung der Kapelle erfolgte im Jahr 2015. Die Sanierungskosten wurden mit ca. 139.00 € veranschlagt. Das Denkmalamt BW und die Denkmalstiftung BW haben das Vorhaben erfreulicherweise bezuschusst. Die Spenden zum Erhalt der St. Georgskapelle gehen zu 100% an den Verein, der daraus die Unterhaltung des Gebäudes finanzieren muss. Spendenkonto: Sparkasse Wolfach, IBAN: DE15 6645 2776 0000 0785 52, BIC: SOLADES1WOF, Stichwort: „Spende Rossberg-Kapelle“

Anfahrt

St. Georgs-Kapelle auf dem Roßberg

Kapelle
api user toubiz · Alle Rechte vorbehalten